„Gesetze, die dein Leben bestimmen“ – Erkennen – Verstehen – Handeln

 

 

Unser Leben wird bestimmt von den 7 großen geistigen Gesetzen.

Lerne sie kennen und erleichtere dein Leben.

Sie erklären den Ablauf und die Bedeutung von Ereignissen und erlauben mögliche Vorhersagen von Situationen und Verhalten von Menschen.

Wenn du Situationen nicht erklären kannst, ist es immer wieder wichtig die geistigen Gesetze ins Bewusstsein zu rufen, denn dann lassen sich diese verstehen und ändern.

Das Spannende daran ist, dass auch Beziehungen und Partnerschaften durch das Wissen der geistigen Gesetze harmonisiert werden können und gleichzeitig eine Persönlichkeitsentwicklung und Entfaltung deiner Person möglich macht.

Jedoch ist es so, dass die höheren Mächte des Lebens genau wissen was am besten für dich ist, also gehe ins Vertrauen!

Der richtige Zeitpunkt für dich ist dann, wenn du bereit dafür bist!

Das Leben ist ein Reifungsprozess und je mehr du dich darauf einlässt und die Gesetze verstehst, umso geduldiger kannst du die Ereignisse erwarten.

 

Die 7 großen geistigen Gesetze

1. Das Gesetz des Geistes

Alles ist Geist. Dieses Gesetz bildet die Grundlage für alle weiteren Gesetze. Es besagt, dass sich der Schöpfergeist in allem Manifesten und Unmanifesten befindet.  Eins ist alles , alles ist eins. Jeder Gedanke setzt einen Schöpfungsprozess in Gang.

Gedanken sind reine Schöpferkraft.

2. Das Gesetz von Ursache und Wirkung = Karma

Jede Ursache hat eine Wirkung – jede Wirkung hat eine Ursache. Es beschreibt das Gesetz des Karma. Wenn man sich dieses Gesetz bewusst macht, kann man es für sich nutzen lernen. Jeder Gedanke, jede Emotion, jede unserer Taten hat Konsequenzen für uns. Mehr oder minder stark, je nachdem, wie sehr wir diese „Ursachen“ nähren.

3. Das Gesetz der Entsprechung

Wie oben so unten – wie unten so oben. Wie Innen – so Außen, wie Außen – so Innen. Wenn du also etwas im Außen verändern willst, dann ändere zuerst dich selbst. Welches Bild soll dir dein Spiegel zurückwerfen? Die Aussenwelt ist also immer Dein Spiegel.Das bietet dir die Chance, dass du deine Wirklichkeit selbst verändern kannst.

4. Das Gesetz der Resonanz

Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab. Negativität zieht Negatives an, Angst zieht Angst an.

Alles, was sich bewegt, wirkt ausgleichend. Lerne zusammen mit dem Leben zu schwingen.

Erzeuge Resonanz. Die Schwingung, die du aussendest, kommt wieder zu dir zurück.

5. Das Gesetz des Ausgleichs, der Harmonie

Der Fluss allen Lebens heißt Harmonie. Alles strebt zur Harmonie, zum Ausgleich. Das Leben besteht aus dem harmonischen Miteinander, aus Geben und Nehmen.

Ohne den Misserfolg würde es den Erfolg gar nicht geben. Die Pole versuchen sich ständig auszugleichen. Alles ist immer in Bewegung.

6. Das Gesetz des Rhythmus, der Schwingung

Alles fließt hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist Schwingung. Nichts bleibt stehen – alles bewegt sich. Dieses Gesetz lässt sich am besten an der Natur verdeutlichen. An Gezeiten wie Ebbe und Flut oder den Jahreszeiten. Diese Gezeiten finden sich auch in unserem Leben wieder.

7. Das Gesetz der Polarität

Die Gegensätze sind Eins. Geschlechtlichkeit ist in allem. Es ist ein Ausdruck des Gesetzes der Polarität. Männliche und weibliche Eigenschaften lassen sich in allem finden und streben ständig nach Vereinigung. Gegensätze sind  ihrem Wesen nach identisch. Urteile nicht und werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Alles hat seine Berechtigung.