Ostern 2021 – Die Kreuzweg Meditation

Die Kreuzweg Meditation

Die vierzehn Kreuzwegstationen gestalten die Meditation am Karfreitag. Besonders an diesen Tag spürt man, wie ausdrucksstark die einzelnen Stationen energetisch auf uns wirken. Die nachfolgende Meditation möchte dazu einladen, den Spuren Jesu zu folgen und diese im eigenen Leben wiederzuentdecken.


Lies nicht mehr – schau. Schau nicht mehr – geh!


Eine Kreuzweg Meditation will schauend gegangen werden. In der Meditation erfährt der Betrachter seiner Seele, die Deutung seines eigenen Lebensweges.

Unser Leben wird immer und überall begleitet vom Tod in seinen vielfältigen Schattierungen.

Tod zu begreifen als Weg durch Schmerz und Dunkelheit zur Fülle des Lebens, als Weg durch die Engen des Lebens zur Freiheit, zur Erlösung, ist Sinn des Mitgehens.


Deshalb sind auch diese Ausdeutungen auf dem Hintergrund sehr persönlicher Lebenserfahrungen entstanden.

Auch was Schicksalshaft geschehen ist:

Es wird oft anders verstanden werden, als es gemeint ist.

Verständnis kann auch oft ein Mißverständnis sein.

Man muß sich mit der Herausforderung des Lebens immer und immer wieder auseinandersetzen, jedes Detail auf sich wirken lassen.

Nie ist es möglich zu einer endgültigen Deutung zu kommen, auch weil unser Leben in jedem Augenblick ein anderer ist.

Zu jeder Tageszeit, wenn die Sonne aufgeht, legt sich eine neue Deutung nahe, die ein Symbol unseres Lebensweges ist.

Diese Meditationen sind also nur Momentaufnahmen, die sich in jedem Augen-blick relativieren. Sie sind entstanden während des Weges – in hellen und dunklen Stunden. Weil die wirkliche Tiefe der Meditation sie ganz auszuschöpfen kann und manches, was entdeckt wurde, ungesagt bleiben muß.

Aber vielleicht scheint etwas durch von der Last, von den Engen, vom Schmerz dieses Weges, aber auch von seinem Mut, seiner Hoffnung und seiner Weite.

Deshalb findet die Kreuzweg Meditation dieses Jahr, durch die besondere Situation, vor Ort und online per Zoom statt.

Vor Ort gibt es leider nur max. 3 Plätze.

Würde mich freuen, wenn ihr am Karfreitag den 02.April 2021 um 17 Uhr mit dabei seid.

Den Link dafür schicke ich nach der Anmeldung, bitte per Mail an info@eleonore-streil.de, zu.

Dauer ca 1,5 Stunden

Kosten 30.-

Lasst euch umarmen, bis Freitag!

Eure Eleonore

Zum Bild möchte ich euch gerne noch Infos geben.

Wer wissen möchte wie es entstanden ist, kann sich hier informieren :

https://wissen-agentur.blogspot.com/2015/10/nahtoderfahrung-jesus-christus-wurde.html

Dann möchte ich euch noch ein kleines kurzes Video mitgeben wie das Turiner Grabtuch sich zu diesem Bild entwickelt.

Und dazu den Film, Den Himmel gibt‘s echt!, nach einer wahre Begebenheit!

https://youtu.be/JbIs4UMxM4c

Viel Freude beim ansehen!

Schreibe einen Kommentar