Vollmond in der Waage – Die Gerechtigkeit schlägt zu!

Vollmond in der WaageDie Gerechtigkeit schlägt zu!

Der Vollmond in der Waage am 8. April 2020 oder der Ostermond – Das Orakel

Wir erleben am 8. April 2020 einen unglaublich großen Vollmond. Es hat auch damit zu tun, dass wir kurz vor Ostern stehen und eine unglaublich befreiende Energie um sich greift.

Jetzt kann man natürlich sagen, dass von alldem nichts zu spüren ist.

Es gibt inzwischen so viele Meinungen, Ansichten, dass man schon gar nicht mehr weiß, was man tatsächlich glauben kann.

Aber genau das ist der Hinweis für uns, die unglaubliche Möglichkeit wieder herauszufinden, was wir selbst wollen, was für uns stimmig ist und passt. Vielleicht sind wir viel zu lange Stimmen und Meinungen hinterher gelaufen die weder für uns gedacht und gemacht waren.

Diese momentane Zeit scheint uns die Möglichkeit zu geben, wieder herauszufinden, was wir tatsächlich wollen, was für unsere Wahrheit ist und wo wir uns gut aufgehoben fühlen.

Es mag bisher sehr einfach gewesen sein, Verantwortung abzugeben und sich einfach dem hinzugeben, was einem gesagt wurde.

Aber dieser Vollmond erinnert uns, dass es eine Eigenverantwortung gibt, dass wir uns jetzt mit uns selbst auseinandersetzen sollten, um herauszufinden, wer wir sind und was wir wollen.

Da die der Vollmond in der Waage für die Tarotkartedie Gerechtigkeit“ steht,

wird es auch darum gehen Gerechtigkeit entstehen zu lassen.

Aber auch die Tarotkarte „der Turm“ trägt dazu bei, dass es sich um eine sehr angespannte, energetische Situation handeln kann.

Was immer auch geschieht, gibt es uns doch die Möglichkeit, uns von vielen Dingen zu befreien und wieder neu zu beginnen.

Es war schon immer letztendlich einfacher, den leichteren Weg zu gehen, aber dieses Mal werden wir schon sehr stark aufgefordert, den erst mal schwierigen Weg zu gehen, um dann in die Leichtigkeit kommen zu können.

Wobei dieser schwierige Weg darin besteht, jetzt hinzusehen und trotzdem auf eine friedliche Art und Weise unsere für uns wichtigen Bedürfnisse wahrzunehmen, um sie zu leben.

Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem wir erkennen dürfen, dass wir gemeinsam etwas Großartiges erschaffen und erreichen können und uns nicht gegenseitig verletzen, angreifen oder kritisieren, wie es bisher gerne gemacht wurde.

Man kann ja sagen, wir sitzen alle im gleichen Boot und wir erleben alle den gleichen Vollmond.

Deshalb sollten wir uns in Liebe verbinden und „den Turm“ erlauben lassen, sein Werk zu vollenden.

Nicht daran festhalten, was wir nicht mehr retten können, sondern uns darauf konzentrieren was wir mit unserer neuen Freiheit erschaffen.

Diese Möglichkeit besteht bei jedem auf unterschiedlichsten Ebenen und auf unterschiedlichsten Situationen, aber der Umbruch geschieht bei uns allen.

Ergreifen wir jetzt diese wundervolle Möglichkeit von Mensch zu Mensch von Herz zu Herz eine neue Welt zu kreieren.

Ich wünsche euch von Herzen alles Liebe, möge eine gute Macht mit uns sein.

Herzlich Eleonore

 

Schreibe einen Kommentar